Ultrarunning-Michalitz
Ultrarunning-Michalitz

Lauf Highlights

2016/10/22 - 2016/10/23 - EM 24-Stundenlauf - Albi/Frankreich

2016/09/30 - 2016/10/01 - Spartathlon (Griechenland)

2016/09/10 - Steyr-6 Stunden Ultralauf Event

Platz 2 im österreichischen Ultralauf Cup, Platz 3 beim 6 Stunden Lauf in der AK! Zusätzlich noch Platz 1 in der Team-Wertung mit dem Laufteam Donautal!

 

Mein Ergebins: 3.Platz in der Klasse M40 mit 72,948km in 6 Std.

2016/08/14 - Erzberg 2016 – 14. Int. Lauf

Mein Ergebnis: 8.Platz in der Klasse M45 mit einer Zeit von 1:05:43

2016/07/01 - 2016/07/02 - 24 Stunden-Lauf in Irdning / Österr. Meisterschaften

Mein Ergebnis: 227,646 km in 24 Stunden - 1.Gesamtrang sowie Österreichischer Meister Allg. Klasse sowie M40

2016-06-18 - Mozart 100

Mein Ergebnis: 3.Platz in der Klasse AK-II mit einer Zeit von 10:59:20

2016-06-11 - 100km Wien Lauf / Österreichische Meisterschaften 

Mein Ergebnis: 4. Gesamtrang und 2. Rang AK-M40 mit einer Zeit von 08:19:05 sowie Österr. Meister in der Teamwertung und Vizemeister in der Klasse M40

2016/05/06 - 2016/05/08 - 48 Stunden-Lauf in Gols

 

Am Freitag den 06.Mai fiel pünktlich um 10:00 Uhr der Startschuss zu meinem zweiten 48 Stunden Ultralauf. Nach meinem 6-Tage-Rekordlauf im Vorjahr setzte ich mir auch heuer wieder die Latte sehr hoch und wollte auch im 48er den bestehenden Rekord überbieten.

 

Ausgetragen wurde der 48er wie jedes Jahr auf einem ein Kilometer langen Rundkurs am Golser Volksfestgelände.

Gleich vom Start weg konnte ich mich mit dem regierenden österreichischen Meister, Heinz Jürgen Ressar, an die Spitze setzen und einige Runden mit ihm Seite an Seite drehen. Leider musste jedoch Heinz nach 128 km verletzungsbedingt aufgeben und ich zog meine Runden alleine fort.

Damit uns nicht langweilig wurde, hatte der Veranstalter nach jeder zwölften Stunde die Laufrichtung umgedreht und am zweiten Tag kamen um 10:00 Uhr die Starter des 6 Stundenlaufs dazu. So kam es zu etwas Abwechslung und man traf wieder ein paar bekannte Ultralauf-Freunde entlang der Strecke.

Den ersten Tag beendete ich zufrieden und ohne jeglichen Beschwerden mit einem Kilometerstand von 220 km.

Anschließend ging es bis 04:30 Uhr weiter. Bis dahin hatte ich die 350km-Marke überschritten und somit den alten österreichischen Rekord von Franz Sack (346 km) eingestellt.

Nach einer kurzen Rast lief ich bis zum Schluss durch und konnte den Bewerb trotz extremer Hitze am 8.Mai um 10:00 Uhr, mit einer Kilometerleistung von 375 km, beenden.

 

Diese Leistung konnte ich Dank einem einzigartigen Veranstalter-Team, unter der Leitung von Franz Sack, und meiner mitgereisten Betreuer abrufen.

 

Mein Ergebnis: 375 km in 48 Stunden und den 1.Gesamtrang / Ö-Rekord

2016-04-10 – 33.Vienna City Marathon

Frische 8 Grad beim Start und kalter Gegenwind auf vielen Teilen der Strecke, dafür aber trocken, so präsentierte sich der 33. Vienna City Marathon am 10. April.

Mehr als 33.000 Teilnehmer liefen heuer erstmals beim Rathausplatz ins neue Ziel ein. Die Streckenrekorde waren ob der äußeren Bedingungen nicht gefährdet.

 

Mit 1.900 Trainingskilometern, einer neuen persönlichen Halbmarathon-Bestzeit und fast 77 Km beim 6 Stunden Lauf in Lassee, kam ich heuer top Vorbereitet zum Vienna City Marathon. Nachdem ich in den letzten Jahren die „unter 3 Stunden Marke“ immer nur knapp verpasst hatte, war ich mir sicher, dass es diesmal klappen wird!

Problemlos absolvierte ich den ersten Halbmarathon in 1:26:43 und konnte auf der zweiten Hälfte fast identische Kilometerzeiten laufen. Trotz des starken Gegenwindes gelang es mir mit 2:56:32 zu finishen.

 

Mein Ergebnis: Rang 20 in der Klasse M45 und bester Marathonläufer vom Bezirk Wr.Neustadt mit einer Zeit von 2:56:32

2016-03-12 - 4.Lasseer 6-Stunden-Benefizlauf

Am 12. März wurde die österreichische Ultralaufsaison 2016 wieder beim Lasseer 6-Stundenlauf eröffnet. Trotz, wieder einmal, sehr starken Windes und kühlen Temperaturen wurden beeindruckende Leistungen aller Läufer gezeigt.

Aber bei diesem Lauf geht es für uns Ultraläufer nicht nur um Bestleistungen, bei dieser Veranstaltung werden die Laufschuhe auch für den guten Zweck geschnürt. Der Erlös geht an den Sterntalerhof, ein Kinderhospiz für Familien mit schwerkranken Kindern.

Der Sterntalerhof verfolgt konsequent seine Mission!

Das Gefühl von Unbeschwertheit und Glück für Kinder und deren Familien, die nicht wissen, wie lange es noch ein gemeinsames Morgen gibt!

Für mich ist dieser Lauf jedes Jahr ein Fixpunkt in meinem Laufkalender!

Ich konnte heuer wieder eine neue persönliche Bestleistung, mit 76,740 Km über den 6 Stunden andauernden Lauf, erzielen. 

Mein Ergebnis: Rang 3 in der Klasse M40 mit 76,740 Km in 6 Stunden

2016-02-28 - 9. Österreichisches Laufen hilft Laufopening  / 21,1KM

Unter dem Titel "Österreichs Laufopening" versammelten sich heuer wieder über 3000 Teilnehmer auf der Prater Hauptallee um für einen guten Zweck zu laufen.

Die eingenommenen Spendengelder kommen der "St. Anna Kinderkrebs Forschung" und dem "neunerhaus - Hilfe für obdachlose Menschen" zugute.

Sportstadtrat Christian Oxonitsch war beim Start dabei um die LäuferInnen anzufeuern: Ideales Wetter und milde Temperaturen - das sind die idealen Voraussetzungen um Laufen zu gehen. Der Prater bietet dazu das perfekte Ambiente.

 

Heuer fiel der Startschuss  auch wieder für die kleinsten Läufer, die beim Kidsrun je nach Jahrgang 400 Meter,1000 Meter oder 2000 Meter zurücklegten. Für die Erwachsenen gab es eine fünf und eine zehn Kilometer lange Strecke, sowie einen Halbmarathon und ein fünf Kilometer lange Nordic Walking Strecke zur Auswahl. Der Laufevent entstand ursprünglich aus einem Schulprojekt und wird von den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Vereins "Laufen hilft" organisiert.

 

Ich bestritt die Halbmarathondistanz und konnte mit 1:24:46 Std. wieder eine neue persönliche Bestzeit aufstellen!

 

Mein Ergebnis: 5.Platz in der Klasse M45 mit einer Zeit von 1:24:46

2016-01-22 - 24H Burgenland Extrem Tour 2016 - 120km

Freitag 22.01.2016 02:00 Uhr – Tagwache, es geht Richtung Oggau zur 24h Extrem Tour. Welche heuer eine Tour der Rekorde für die Veranstalter, aber auch für mich werden sollte!

 

Pünktlich um 04:30 Uhr fiel nach einer kleinen Stärkung, mit Striezel und Kaffee, der Startschuss bei klirrender Kälte (-14 Grad). Ich machte mich mit 1717 anderen Teilnehmern auf den eisigen Weg rund um den größten Steppensee Europas.

 

Trotz kalter Witterung fühlte ich mich sehr gut, da ich genau richtig angezogen war. Erfahrungsgemäß sollte es einem beim Start immer ein wenig kalt sein, damit es anschließend beim laufen optimal ist.

Anfangs lief ich in einer kleinen Gruppe, welche von Österreichs besten Ultraläuferin Ulli Striednig angeführt wurde. In Förderakos überquerten wir die Grenze bis nach Balf zur ersten Labestation. Bis dahin waren es ca. 27 km, wo sich nach einer kurzen Stärkung die Gruppe danach auflöste. Von da an lief ich ausschließlich alleine. In Apetlon passierte ich zum zweiten Mal die Grenze nach Österreich. Beim Gasthaus Weinzettel stärkte ich mich kurz mit Tee um mich wieder fit auf den Weg machen zu können.

Die Labestation Podersdorf lies ich aus und lief weiter in Richtung Neusiedl am See. Hier konnte ich nochmals Getränke tanken, da meine Trinkblase schon kurz nach dem Start eingefroren war. Die Labestationen Jois und Purbach lies ich ebenfalls aus und lief direkt nach Oggau weiter.

Ich kam nach unglaublichen 10h53min, 2,5 Stunden schneller als im letzten Jahr, in Oggau im Ziel an. 

 

Mein Ergebnis: 120km in 10h 53min. - 5. Läufer im Ziel